Kleinbildäquivalent / Formatfaktor / gefühlte Brennweite

Die meisten Digitalkameras haben Sensoren die kleiner sind als das Kleinbildnegativ. Der Wert, um den diese kleiner sind als das Kleinbildformat, nennt man den Formatfaktor.
Bei Kompaktdigis ist Formatfaktor 4-7 üblich, bei aktuellen digitalen Spiegelreflexen 1 - 2.
Das heißt, dass man, um die gleiche gefühlte Brennweite zu haben, eine Brennweite braucht, die um diesen Formatfaktor kleiner ist als bei einem entsprechenden Kleinbildobjektiv. Wenn man bei Kleinbild ein 80 mm Tele hat, benutzt man an der digitalen Spiegelreflex mit Faktor 1,6 dann ein 50 mm Objektiv.
Das ist an dieser Kamera wieder ein Tele mit dem gleichen Bildausschnitt ist.
An einer digitalen Kamera mit Formatfaktor 7 dagegen ist es ein 11mm Objektiv, dass die gleiche gefühlte Brennweite ergibt.


Sie lesen hier einen Eintrag im Glossar des "Fotolehrgang im Internet".
Sie wollen fotografieren von "der Pike auf" lernen? Jetzt sofort? Kostenlos?
Dann starten Sie einfach mit einem Klick hierhin mit dem Lesen und ├ťben. Am Ende einer jeden Seite finden Sie dann einen "weiter"-Link, der sie zur n├Ąchsten Station bringt.